WUSSTEN SIE DASS…?

WUSSTEN SIE DASS…? Quelle: menschenrecht.at

Vorweg, Covid-19 ist eine absolut ernstzunehmende Krankheit und ich bin KEIN Corona-Leugner. Es gab in meinem erweiterten Bekanntenkreis ebenfalls leichte Erkrankungsfälle. Und es gibt mit Sicherheit auch schwere Erkrankungsfälle, und leider auch sehr viele Todesfälle. Meine Kritik gilt nicht diesem Virus selbst oder gar zweifle ich an seiner Existenz. Bitte das richtig zu verstehen.

Meine Kritik gilt vielmehr dem Umgang mit dieser Erkrankung und mit der Pandemie selbst, und mit uns Menschen und mit der Wirtschaft. Ich bitte Sie das richtig zu verstehen. Ich weiß auch, dass nicht jeder mit dieser Kritik einverstanden sein wird. Seien Sie aber versichert, ich habe sehr sorgfältig für Sie recherchiert und zitiere und verlinke ausschließlich auf renomierte, vertrauenswürdige bzw. offizielle Quellen. Bitte überzeugen Sie sich selbst...

Diese einschneidenden Corona-Maßnahmen können durch das praktizierte, unsachgemäße Vorgehen auch Sie betreffen…

Wussten Sie dass?

 

  • Labore keine verbindliche Vorgaben hinsichtlich des zu verwendenden ct-Wert bei PCR-Tests erhalten? Private Labore können den ct-Wert (cycle-threshold = Anzahl Virus-Vermehrungszyklen) frei festsetzen und sind an keine dahingehend verpflichtenden Vorgaben gebunden: das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt nur einen ct-Wert von ca. 30 zu verwenden; ab einen ct-Wert > 60 wird jeder PCR-Test automatisch positiv, was aber jedenfalls aber einen Freiheitsentzug (Quarantäne) für die getestete Person nach sich zieht. Und natürlich weitere Aufträge für private Labore, da diese ja keiner laufenden staatlichen Kontrolle unterliegen. Und im großen Ganzen natürlich weiterlaufende Corona-Maßnahmen seitens der Regierung…
  • Die Corona-Tests in Österreich nicht lt. Bestimmung der Hersteller verwendet werden... Auch der PCR-Test nicht, da dieser ohne klinische Diagnose eines Arztes keine alleinige Aussagekraft bei symptomlosen Personen besitzt…
  • Keine der verwendeten Tests sich zur Anwendung bei symptomlosen Personen eignet (ohne klinische Diagnose eines Arztes) und dadurch oft falsch positive Testergebnisse hervorbringen, was jedenfalls einen PCR-Test (ohne klinische Diagnose eines Arztes ebenso fehlende Aussagekraft) oder Freiheitsentzug (Quarantäne) nach sich zieht…
  • Tests in Tansania an einer Ziege und einer Papaya (=nicht sachgemäße Anwendung) angeblich ein positives Corona-Ergebnis geliefert haben...
  • Die Corona-Pandemie auf Grund der Falsch-Positiven Tests (das sogenannte „Grundrauschen“) in Folge des frei festlegbaren ct-Wertes seitens der privaten Labore und der nicht bestimmungsgemäßen Anwendung theoretisch nie zu einem Ende kommt…
  • Massentests (Screenings) mittels Antigentests wenig Aussagekraft haben und eine hohe Falsch-Positiv-Rate ergeben. Bei Massentests, also bei niedriger Prävalenz (Häufigkeit der Erkrankung in der Bevölkerung), werden viele falsch positive Testergebnisse mit SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests erzeugt. Bei der Testung von asymptomatischen Personen wäre in etwa nur jedes vierte positive Ergebnis eines Antigentests tatsächlich richtig.
  • Sich sowohl das Robert Koch-Institut als auch das nationale Konsiliarlabor am Institut für Virologie der Charité bei Angaben zu Sensitivität und Spezifität der in Deutschland verwendeten PCR-Tests bedeckt halten. Die oft zitierte, nahezu 100-prozentige Sensitivität unter Laborbedingungen dürfte in der Praxis nie erreicht werden, schon weil beim Testen selbst erhebliche Unsicherheitsfaktoren hinzukommen. So weist beispielsweise jeder Test die Viren nur in einem bestimmten Zeitfenster nach.
  • Übersichtstabelle: falsch positive Testergebnisse am Vergleich Antigentests zu PCR-Tests (Annahme jeweils 1000 getestete Personen, Prävalenz 3%, 10%, 20%, 50%)

Übersichtstabelle:

Tabelle Qualität Corona Antigen+PCR Tests  falsch-positive-Ergebnisse 

  • Dass jene Personen, die aus der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA – Ein System der ELGA GmbH) optiert sind, genötigt werden, ihre Zustimmung zur Datenverarbeitung ihrer höchst persönlichen Gesundheitsdaten zu geben, damit Sie in den „Genuss“ von Gratis-Wohnzimmertests kommen können…
  • Dass über Ungeimpfte und Ungetestete ein automatischer Gerneralverdacht gelegt wird, und der Gesundheitszustand nicht durch einen Arzt diagnostiziert wird, sondern durch Tests, welche nicht bestimmungsgemäß angewendet werden…
  • Dass beim neu eingeführten Elektronischen Impfregister keine Austrittmöglichkeit (opt-out) vorgesehen ist, es sich jedoch um höchst persönliche Gesundheitsdaten jedes Einzelnen handelt und dies daher datenschutzrechtlich äußerst bedenklich ist…
  • Die neuartigen Corona-Impfungen (und hier insbesondere auch die mRNA-, DNA-basierenden Impfungen) einen mehr oder weniger „freiwilligen“ Langzeitversuch am Menschen darstellen und somit mit der Menschenwürde nicht vereinbar sind…
  • Die zahlenden Auftraggeber einer Studie das Studienergebnis durch die Legung eines bestimmten Fokusses ganz einfach mitbestimmen…
  • Und dadurch laufend Erkenntnisse am lebenden Objekt Mensch für medizinische Zwecke gewonnen werden…
  • Dass laut Bioethikkommission nicht über Privilegien durch Impfungen gesprochen werden soll, sondern von Rücknahme von Einschränkungen, die durch das Impfen möglich wird…
  • Ein Grüner Pass für Geimpfte, Immune, Getestete jedenfalls eine Diskriminierung darstellt, insbesondere für jene, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und auch nicht getestet werden wollen (aus zuvor genannten Gründen)…

Ist das nicht alles höchst bedenklich?

 

Weiterlesen unter folgendem Artikel:

WIE KANN ICH GEGEN MENSCHENRECHTS VERLETZUNGEN VORGEHEN ?

Um meine Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter dem Button Datenschutz:
Datenschutz